Steve's Blog Ein weiteres tolles WordPress-Blog

13Okt/101

Hella berichtet: Beijing (II)

Ach ja, die Bilder. Mal schaun wie lange es heute dauert und wie viele Krisen ich heute bekomme 🙂

Dann fangen wir doch mal mit dem Schönsten an!! Voilà.

Darf ich vorstellen: Unsere neue Werderfahne, die wir im Sommer im Fanshop erstanden haben. Nachdem wir unsere alte Fahne (die ja sogar in Istanbul beim Uefa-Cup-Finale mit war) auf merkwĂŒrdigste Art verloren haben, musste ja eine neue her. Unsere Nachforschungen haben uns dann ins Huntington gefĂŒhrt, so hieß unsere Unterkunft der ersten vier Wochen - aber auch da wurde keine Fahne gefunden.  

Mmh, ich kanns ja gar nicht glauben, das waren ja nur noch zwei Fotos. GlĂŒck gehabt! Dann mal liebe GrĂŒĂŸe in die Welt hinaus.

Ach, doch noch eins gefunden. Wir waren auch in der Verbotenen Stadt. Mit uns waren dort geschÀtzte 3,2 Mio. chinesische Touristen:-D . Sieht man aber gar nicht, oder? War aber so!!

veröffentlicht unter: Allgemein 1 Kommentar
10Okt/100

Hella berichtet: Eindruecke aus Beijing (I)

Mal schaun wie das mit den Bildern heute so klappt...naja, das hatte ich mir gedacht - Bild ist am falschen Ort. Egal, es geht nun mal los.

Die ersten Ferientage, beginnend mit dem Nationalfeiertag am 1. Oktober (GrĂŒndungstag der VR China), haben wir in unserem schönen Shanghai genossen und mit einem grandios leckerem FrĂŒhstĂŒck auf der Terrasse bei Element Fresh eingelĂ€utet.

So, dann gings ab nach Peking (Flugzeit 1h50)!! Hier siehts ganz anders aus. Hier sieht man den Blick auf die Hutongs, die alten Beijinger WohnhĂ€user. Wir saßen bei einem leckeren Cuba Libre auf einem der DĂ€cher.

Bei blauem Himmel wurde es am nĂ€chsten Tag sportlich. Wir haben uns das OlympiagelĂ€nde angeschaut. Wow, was fĂŒr ein Stadion!! Kompliment!!

Ach so, auch wenns bis jetzt nicht danach ausssieht - aber es waren seeehr viele Chinesen in den National Holidays in ihrer Hauptstadt unterwegs. Und eben auch am Water Cube, dem Schwimmstadion.

Am Donnerstag gings dann auf die Große Mauer. Mit dem Kleinbus, dem Fahrer, unserem Guide und zwei weiteren Deutschen ging es erstmal 3 Stunden raus aus Beijing, nördliche Richtung.

Und irgendwann, nach einer kurzen Fahrt mit einer Seilbahn, war sie da!!

Zu Beginn ist die Mauer noch schön ordentlich - eben TÜV geprĂŒft.

Nicht das Claude und Burghard uns nicht vorgewarnt hÀtten...

So, das wars fĂŒr heute. Der Rechner will die Bilder nicht mehr hochladen:-( Keine Ahnung, wer da gerade auf der Leitung sitzt. Rest kommt spĂ€ter.

LG, H.

veröffentlicht unter: Allgemein keine Kommentare
9Okt/101

beijing

Da simma wieda zuruck aus Beijing ham ma eben den Nobelpreisgewinn mit ca. 2000 Chinesen aufm Tian An Men gefeiert und ansonsten husten wir uns nun ersma die Lungen wieder sauber tun, weil

Peking is ja soo versmogt.

Geworden muss man aber sagen, weil zu Beginn unseres Urlaubs noch blaeuester Himmel schien, - aber dann, - klar, die Golden week war zu Ende, - da konnten alle wieder ihre Autos/Mopeds/Fabriken/ usw. anschmeissen, - quasi auch loshusten lassen und so sammelte sich denn auch schoen alles ueber Pekings Lunke zusammen und das Grau was dabei hervorkam war eher ein Grauen!

Ja, so is das.

Und nu in shanghai, - wir ham ja bekanntlich auch nich gerade den blauen Himmel erfunden, ne, aber hier is besser, - und nich nur weils bekanntlich ja zu Haus am schoensten is, sondern weil man Wolken sehen konnte. Wolken!!!

Erzaehl das mal jemand aus Beijing. Die ham mit Unterbrechung der 2008ter Olympiade seit ungefaehr 20 Jahren keinen blauen Himmel mehr gesehen. (Hab ich mir uebrigens nicht ausgedacht is total Fakt)

Zum Urlaubsreiseerlebnis:

Toll!

Die sogenannte Great Wall (wan li chang cheng/ 10000 li lange Befestigung/Stadt) ist mehr eine unglaublich grosse Schlange die sich ueber tausende Kilometer (laengste Ausdehnung ehemals ueber 8500 km, dabei z.T. 9 - 12 Meter hoch und am Fuss etwa 6-8 Meter breit dann nach oben hin schmaler werdend auf 4-5 Meter) ueber Berge schleicht.

Kann man sich das vorstellen? Ich konnte vorher nicht, - trotzdem ich Fotos gesehen hatte. Und jetzt? Was fuer eine beeindruckende Demut heischende Erfahrung.  Wir sind ungefaehr 5 - 10 Km gewandert. Teilweise allerdings eher berggestiegen. Wann beginnt steil? Ab 40 % oder erst ab 60%? Die Mauer ist teilweise verfallen, zerbroeckelt und ausgemergelt. Wir haben unser Bestes gegeben und sind geklettert bis die Oberschenkel nur noch Matsch waren.

Hammer!

Sagt Hella zwischendurch zu mir: In Deutschland haetten Sie sowas schon lange abgerissen, - viel zu gefaehrlich hier Tausende von Leuten aller Altersstufen unbeaufsichtigt herumklettern zu lassen..

Tja. That's China!

Sicherheitsabsperrungsgitter klein, korrekte Warnhinweisschildanbringung, Alterszugangsbeschraenkungsverordnung Mauer, ...

That's D

Und verhungern oder verdursten kann man nicht, da auch etliche Haendler mit diversen Angeboten mit uns herumklettern 😎

Einmalig. http://www.china.org.cn/english/travel/57234.htm

Also fuer Beijing Interessierte kann man sagen: Plan mal 1 Woche Besuchszeit ein. Mit Beijing Oper, Verbotener Stadt, Great Wall, Birds Nest, Hutong stoebern, Geisterstrasse, 3 Seen, Sanlitun Lu, plus diverse Palaeste, Tempel, Tian An Men, usw. und vielleicht noch Bootfahren bei der weissen Pagode, shoppen, livebands sichten, und und und hat man reichlich zu machen

veröffentlicht unter: Allgemein 1 Kommentar