Steve's Blog Ein weiteres tolles WordPress-Blog

29Sep/093

Hella berichtet: Mein erstes Reisfeld…

Ihr Lieben,

endlich auch mal wieder Neuigkeiten aus meiner Feder.

Ich habe letztes Wochenende Shanghai verlassen und mich mit unzähligen Mitarbeitern der Deutschen Schule in vier Schulbussen auf einen Kollegiumsausflug begeben. Es ging nach Tianai in die Provinz Zhejiang, ungefähr fünf Stunden südlich von Shanghai. Endlich mal raus!

Aber wo hört Shanghai eigentlich auf? Hunderte von Kilometern links und rechts von der Autobahn gibt es Häuser, Industrieanlagen etc. Nicht mal einen Kilometer nur Landschaft, nur Wald,  nur Wiese oder ähnliches. Für uns Landeier doch sehr bizarr!

Die Busfahrt war nichts für schwache Nerven! Mir hat es gereicht mal so zehn Minuten nach vorne zu gucken: Es wird wild links und rechts überholt, dann plötzlich gebremst, weil ein Lkw kein Licht hinten hat, über die zahlreichen Löcher im Asphalt oder Baustellen wird in einem Affentempo rübergefahren und dabei aus dem Sitz geschleudert. Aber auch das ist alles mit einem kleinen Qingdao zu ertragen! 😀

Am Samstag wurden wir mit den Bussen in die Berge gefahren. Die Fahrt war wieder sehr abenteuerlich! Schön, wenn alle Businsassen (bis auf die chinesischen Mitarbeiter, die kennen es ja nur so) aufatmen, weil der Busfahrer dann endlich mal einen oder zwei Gänge runterschaltet und den Bus nicht weiter bei Vollgas und gefühltem 5. Gang den Berg hochquält und dabei auch noch Überholversuche startet. Wer die Busfahrt ohne einen Nervenzusammenbruch überstanden hat, wurde dann mit Natur pur belohnt:Wasserfall in den Tiantai-Bergen

 

 

Hier einer der vielen Wasserfälle, die wir beim Abstieg des Tiantai-Berges gesehen haben.

 

 

 

 

 

 

 

Mein erstes Reisfeld!!

Nach dem Mittagessen und dem Besuch des benachbarten Tiantai-Tempels, ging es den Berg rauf und auf der anderen Seite wieder runter.

Meine Wadeln tun immer noch weh (wir haben Dienstag!!). Aber der Marsch, die Schweißperlen wurden belohnt - ich habe mein erstes Reisfeld gesehen.

Schön, oder?

 

 

 

Die Reisfrau

Wir sind dann durch die Felder gelaufen und haben diese fleißige Chinesin beim Dreschen des Reises beobachtet. Ihren Mann (?) habe ich extra nicht fotografiert, denn der stand mit aufgerolltem T-Shirt (hier der allerletzte Schrei) nebendran und hat sich das Szenario angeschaut.

In dieser kleinen Ortschaft sind wir an einer anderen Frau vorbeigekommen, die in dem kleinen Bach ihre Wäsche gewaschen hat. Also nichts mit fließendem Wasser. Puh, den Lauf des Baches hätte ihr mal sehen sollen... Nein, ich habe extra kein Bild gemacht, ich wollte noch ein wenig "romantische" Reisidylle genießen.

 

In dem Bach liegt Unrat aller Art. Aber ist ja nur "public", würde unser Makler Oliver sagen. Das passte dann zu dem Verhalten unseres Busfahrers, der am Ende des Dorfes auf uns wartete und mit dem Mülleimer und unseren gesammelten Plastikflaschen aus dem Bus trat, sich einmal nach links und nach rechts umschaute, um dann unseren Müll am Straßenrand "abzulegen".

Lecker Kralle

Abends hatte ich dann keine Lust mehr, den harten Realitäten aus dem Weg zu gehen und die Augen vor der Wahrheit zu verschließen:

Genau so etwas wollt ihr doch sehen, oder?!

 

 

 

 

 

 

 

Der Abend endete mit Karaoke und wildem Getanze!! Schön wars.

Jetzt muss ich mich nur noch auf den letzten Schultag vorbereiten. Am Donnerstag gehts in die Schulferien und ganz China wird unterwegs sein. Da die Volksrepublik China ihren 60. Geburtstag feiert, sind diverse Festivitäten auch hier in Shanghai geplant. Da also am Donnerstag ein Feiertag ist, haben alle Chinesen (+auch die Expats) am Sonntag schon mal "vorgearbeitet". Erzähl das mal einem europäischen Arbeitnehmer!

In diesem Sinne, genießt euren 3. Oktober! (Ach wie blöd, ist ja nen Samstag!)

HELLA

veröffentlicht unter: Allgemein 3 Kommentare
25Sep/090

was bisher geschah, Teil 1 Das neue Haus

Habe völlig aus den Augen verloren, das man die geneigte Leserschaft ja nicht nur nicht dauernd verwirren soll, - schon gar nicht mit so andauernden Einschüben, oder merkwürdig verkürzt verdrechselten Sätzen, usw.

Sondern auch mal was substantielles bringen muss. (immer diese Fremden Worte...)

Also, jetzt mal Tacheles um alle auf Stand zu bringen und mehr Bilder, oder ein Film?

Hella und ich sind in unserem neuen Zu Hause sehr glücklich.

Es ist mitten im Herzen der French Concession, mit allem an Läden, Kneipen, Ital./Span./Franz./Thai/Japan/Mexican/usw.-Restaurants in der Nähe und natürlich auch "unserem" Chinesen in ca. 50 Meter Entfernung, 3 Häuser weiter die Straße runter.

Außerdem hat es hier an jeder Ecke diese 24 hours isn´t enough - Buden, aber nicht als Imbiss sondern als Tante Emma,- wir haben alles was man so auf die schnelle braucht Einkaufsladen, als Treffpunkt für Klatsch und Tratsch und als Bezahlstelle für Telefon, Wasser und Stromrechnung. Dann gibts im Land des "Fake-alles" in der Nachbarstraße ca. 200m entfernt ne CD und DVD- Thek mit dem neuen heißen Scheiss der grad anderswo im Kino läuft. (Kino hier hat eher weniger Filme und die laufen dann Monate, - is also n bischen wie in Zeven...)

Filme und CDs sind günstig, gibt es ab ca. 60 rmb (Verhandlungssache), in dem Laden hier bei uns, weil mit Cover und Box usw. kostet es etwa das doppelte, Vorteil, wenn mal ne CD nich läuft, wie es mir gerade passiert ist (war leer, nix drauf gebrannt) geht man hin und tauscht Sie um.

Dann gibts um die Ecke ne Metro Station, Name: Changshu Lu, Linie 1 (Hauptlinie, alle wichtigen Anbindungen), ne Schulbusshaltestelle (wichtig für Hella), den xingyang Park, wo auch div. fake Taschen und Uhren Verkäufer rumlungern, verschiedene Gemüse- und Obsthändler, ner Fisch-Fleisch-Gewürze-undefinierbares Verkaufshalle, Kiosk, Kippen/Alk/Telefonkartenbude, Teeladen, 5 Frisörbuden mit ausschließlich hübschen jungen Burschen, (alle haben merkwürdig gefärbte Haare und lächeln mir nett zu), ein Reifenhandel, 1-2 Live-Clubs die noch ausgetestet werden müssen, davon 1 Luftschutzbunker, the boxing cat brewery, (selbstgebrautes lekkeres Nassfutter), 2 sports bars mit Bundeslliga, (aber leider noch keine die ausschließlich werder zeigt...), einem plombier-Handel, Buchladen, usw.

(Liste werde ich noch vervollständigen sobald mir wieder sone kleine Bude aufgefallen ist, denn so ein Laden an der Straße ist ja man höchstens 2, 5 m breit, der kleinste übrigens den ich hier in der Nachbarstraße grad vorgestern gesehen hab is tatsächlich nur 1 m breit incl. Tür und Verkaufslade nach draußen, was der verkauft weiß ich nicht, aber er hat in einem Glas, grüne Knickstrohhalme auf dem ca. 30cm breiten Verkaufstresen stehen, tja d.h. er verkauft irgendwas mit knickstrohhalm in grün, -also z.B.   - - hm weiß nich, was meint ihr?),

is also alles da oder in 5- 10 Min. walking distance.

Bis aufn Bäcker (is hier noch immer ne Seltenheit, da viele Chinesen den Tag mit baozi (gedämpfte teigtäschchen mit allem möglichen gefüllt, Nudelsuppe mit beef, gebratenen Nudeln (nennen sich auch shanghai noodles) oder anderen wirklich lekkeren warmen Sachen beginnen. Habe mich im Hotel beim Früstück an diese warmen Sachen gewöhnt, besonders warmen Kuchen, eine Art Plunder die auch in den typischen Hotelwarmhaltevorrichtungen aufbewahrt wurde, neben dem Speck und den Spiegeleiern.

Jedenfalls sind Bäcker hier etwas weiter entfernt, etwa 15 min. (mit dem Fahrrad wäre das wohl schneller, aber Fahrräder müssen wir erst noch finden) Haben letzten Samstag versucht den Giant-Shop zu finden, allerdings ist die Jianguo Lu etwa 6 km lang und nachdem wir ca 30 min. im Taxi und im Stau verbracht haben,  - puh, was ne Hitze, brauche ersma n cuba gegen diese aufsteigende Hitze, - sind entweder die Wechseljahre ab 40, oder dieser Sommer, der nich aufhören will.

Dabei sind wir doch Norddeutsche!!!

Habe jetzt gestern Abend erstmals seit etwa, ich weiß-es-schon-nich-mehr-genau, 6 Wochen wieder lange Hosen angezogen, nur weil ich keine Lust mehr auf diesen,- "kurze Hosen Pennäler-Look" hatte, reicht ja schon das ich wieder auf der Schulbank sitze und mich gegen Geld von ner knallharten Chinesisch-Lehrerin auseinandernehmen lasse...tststs, mann mann.

Jedenfalls haben wir dann die Fahrrad-Laden Suche aufgegeben und haben stattdessen lieber was kühles zu uns genommen und sind dann Abends aufs Oktoberfest. Lautstärke knapp unter Mogwei, ungelogen, wir haben uns angeschrien und trotzdem nicht verstanden... Bilder kommen noch separat.

Also zurück zum Thema:

Alle Punkte unserer Haus-Matrix sind erfüllt, außer nem Balkon. Ich habe mir ungefähr 40 Wohnungen angesehen, alles in der Vorab-Beschreibung "old appartments", so heißen hier diese alten Häuser die gerne für viel Geld an uns Langnasen vermietet werden und ca. 9 von 10 waren Schrott, - entweder schimmelig/muffig, völlig runtergekommen obwohl die Bilder die mir vorher per mail geschickt wurden, toll aussahen, oder einfach zu sehr im chinesischen Leben, d.h. du musst erst durch 3 Familien durchlaufen, da ja bei vielen Küche und Bad auf dem Flur. (Geschenk vom Staat), oder ab vom Schuss, oder an einer der vielen Hauptstraßen (es gibt hier in der french concession nur wenige Straßen durch die nicht, ein nicht enden wollender Strom von hupenden Taxis (jedes 3te Auto), Mopeds usw. fährt.  (Unsere Straße gehört zu den rel. ruhigen Ausnahmen, u.a. weil Einbahnstraße und ohne touristische Highlights.

Wir haben uns übrigens auch andere Wohnungen angesehen, um mal n Überblick zu bekommen wie man hier wohnen kann. Aber für die von den meisten Westlern bevorzugten und auch von einer Menge Chinessen sehr gemochten (aber für diese z.T. unbezahlbaren) compounds, wie hier die bewachten Hochhäuser mit Guards, Management, eingebauter aircon usw. so genannt werden, konnten wir uns nicht erwärmen.

Wir hatten halt auch Felder mit Rocknroll und Cool und gemütlich und soweit wie möglich mittendrin im Leben der normalen Shanghai-Chinesen auf unserer Matrix und da kam eben nur ein Altbau in der french concession in Frage.

Compounds gibt es hier eine Menge, aber wir mögen nun mal keine niedrigen Zimmerdecken, in dunklen Buden im 20sten Stock, mit häßlichen dunklen Möbeln, dunkelbraunen Türen und Türrahmen, zu kleinen Küchen in denen niemand sitzen kann und uniformiertem Guard in der Marmorgetäfelten Empfangshalle , der dich morgens grüßt und auf deinen Zuruf in ein Handfunkgerät bellt und einem anderem Guard ansagt ein Taxi zu rufen, damit du in der klimatisierten Kühle der Lobby die 2 Minuten auf ein Taxi warten kannst, welches du auch selber ohne Umstände, einfach durch an die Straße stellen und kurzes Handzeichen geben, sofort hättest bekommen können. Wobei du häufig sogar vom Taxifahrer angehupt wirst, wenn du an der Straße rumstehst, nach dem Motto, "willste mitfahn kleena?"

Für die 4 Wochen die wir im Hotel waren, war dieses "Sicherheits-all-inclusive-Ding" Ok, das war ja eine Art verlängerter Urlaub, da Hella die ersten Wochen auch nicht gearbeitet hat, da hat man den ganzen rundum Service nur genossen und hatte Zeit sich an Wolldecke und anderes zu gewöhnen.

Aber jetzt sind wir gerne in der vergleichsweise "harten" Realität, mit lauten Nachbarn über uns, (kann auch sein das Opa ne schwache Blase hat und deswegen die ganze Nacht rumläuft...), und Verkehrschaos neben unserem Schlafzimmer (weil gerade ne Umleitung durch unsere Straße führt) und Alarmanlagen die Nachts unmotiviert losheulen (oder auch motiviert) und dem  Stinkmüffel der Fressbuden in der Straße, und laut streitenden Chinesen im Haus gegenüber, oder machen die ne Party?, und nem emsig arbeitenden, schweißenden und flexenden Typ (warum und was er macht wissen wir nicht) im Hinterhof, und Typen die vor der Tür stehen und Sachen verkaufen wollen, oder anderes, -aber man versteht sie nicht. Und Leuten die anrufen, aber man versteht Sie nicht, und auch Polizei die morgens klingelt und Meldebescheinigungen sehen will, (allerdings sehr freundlich und mit ein paar Brocken in Englisch. Dazu die Info das man sich hier bei der Polizei anmeldet, wenn man in einen neuen Stadtbezirk umzieht, denn die Polizei is quasi auch das Meldeamt. Was ich aber schon lange gemacht hatte, denn mein neuer Kumpel Oliver Wang, der Makler is und dessen Überredungskünsten wir es zu verdanken hatten das wir die Wohnung nach langer Hängepartie doch noch bekommen haben. (Dazu mehr im nächsten Teil) und ich waren schon bei der Polizei zum Ummelden.

Stellt man sich jetzt vielleicht sehr streng und förmlich vor, aber eher das Gegenteil. Türen weit offen, alle am Rauchen was das Zeug hält, und ne Unruhe wie im Taubenschlag. Ja und nach etwa 10 Minuten waren wir wieder draußen, Bescheinigung in der Hand, alles klar. Danke Oliver, für die sprachliche und auch sonstige Unterstützung.

So jetzt hab ich komplett den Faden verloren, jemand draußen hat gerade wieder mal sehr lautstark etwas krankes vermutlich grünfarbenes aus seinen Untiefen hervorgelockt und da das Fenster offensteht war es wieder einmal ein Live-Erlebnis und wer wollte darauf schon verzichten. Das is doch wirklich viel schöner hier, als in nem compound und auch so lebendig, menschlich und irgendwie anders, tja und das, das wollten wir ja schließlich auch.

Viele liebe Grüße

ste und hella

24Sep/091

Ja Schlottermeier!

wohnzimmer mit BalkonumbauGratulationalien welden geln entgegengenommen, hihi!
Wir wohnen in einer sehr schönen (ach was) echte 93m² großen Altbauwohnung, wie man Sie auch aus Hamburg/Bremen usw. kennt. 3ZI,EBK,Bad, Balkon zum Wintergarten umgebaut.

Das Haus ist aus den frühen 20ern diesen Jahrhunderts und der Nachbar erzählte uns das dies Haus ursprünglich von reichen Russen für ihre Mätressen gebaut worden war, wie übrigens auch das Nachbarhaus.
Da fühlen wir uns wohl, und es hat sich ja nich so viel verändert, denn die Wohnung wird heute ja auch von reichen anderen Leuten bezahlt...
Tja, und jetzt sind grad die Handwerker da, ungefähr 5, man weiß es nich genau, isn kommen und gehen und die bauen jetzt tatsächlich in unserem Schlafzimmer Alufenster zusammen und klatschen die von außen vor unsere schon bestehenden Holzfenster, - ist sozusagen dann Doppelverglasung.
Wie lange das dauert, was genau gemacht wird, Fragen über Fragen, die nicht beantwortet werden, - da nicht gestellt, weil, man spricht Chinesisch und ich noch fast nicht, obwohl seit 2 Wochen an der Shanghai Jiao Tong University.
Da heißt es abwarten.nongfu spring
Unsere Erfahrung der ersten Wochen: Es wird schon. Es dauert länger, manchmal bis an die Grenze zum Durchdrehen lange, - aber es wird schon.

In diesem Sinne, chao
noch n paar Fotos
st

14Sep/093

Eingezogen und wie

Jetzt sin mer drin inne Wohnung.
Hat ja nur gefühlte 2 Jahre gedauert bis alles klar war...
(mehr dazu sobald wir uns wieder beruhigt haben)

groetjes steif und hella

3Sep/093

1. FC Werder von 1899 Shanghai

Hallo liebe zukünftige Vereinsmitglieder,

habe jetzt von Dieter (Offizieller Fanbeauftragter von Werder) alle Unterlagen zur Gründung eines Werder fanclubs bekommen.
Hier ein Auszug: (Hihi)

Gründungsprotokoll (Muster)

In der Gaststätte ..................................................... (Name,Anschrift) trafen sich heute ........... (Anzahl) Personen, um einen Verein zur Erhaltung und Förderung des.................................. (Zweck) zu gründen.
Eine Liste mit Namen, An- und Unterschriften befinden sich im Anhang zu diesem Protokoll.
Die anwesenden Personen, die von Herrn/Frau ............................ (Name) begrüßt wurden, stellen auf seinen Vorschlag einstimmig (mehrheitlich) Herrn/Frau ............................ (Name) zum Protokollführer. Dieser nahm das Amt an. Anschließend wurde mit den in der Gaststätte anwesenden Personen über die Notwendigkeit und den Inhalt einer Vereinssatzung diskutiert. Diese Satzung wurde von allen Anwesenden genehmigt.
Sie liegt dem Protokoll als Anlage bei.

oder:

Nach Wahl des Protokollführers verlas Herr/Frau .............................. (Name) eine von im verfasste Satzung, die nach kurzer Diskussion (mit einigen Änderungen) einstimmig (mehrheitlich) angenommen wurde.
Die beschlossene Satzung befindet sich als Anlage zu diesem Protokoll.

Auf Vorschlag von Herrn/Frau ........................... (Name) wurde sodann über einen Vereinsnamen und über die Besetzung der Vereinsämter gesprochen und in offener Abstimmung durch Handzeichen wie folgt entschieden:

1.) Der Verein trägt den Namen ....................................................................................................................................
2.) Herr/Frau ................................................ (Name) wird erste/r Vorsitzende/r des Vereins
3.) Das Amt des zweiten Vorsitzenden wird von Herrn/Frau..................................... (Name) wahrgenommen.
4.) Herr/Frau ................................ (Name) soll das Amt des Kassenwartes übernehmen.
5.) Herr/Frau ................................ (Name) wird über die Materialien und die Kasse des Vereins verwalten.

Die Gewählten nehmen die Wahl an.

Als vorläufiger Sitz des Vereins wurde der Wohnsitz des ersten Vorsitzenden
....................................................................................................................................................................(Anschrift)
bestimmt. Nachdem keine der anwesenden Personen das Wort wünschte, schloß Herr/Frau ......................(Name)
die Gründungsversammlung.

..................................................................... ...................................................................
Ort/Datum Unterschrift des Protokollführers/in

Anlagen

1. Anlage zum Gründungsprotokoll
(Satzung aufführen)

2. Anlage zum Gründungsprotokoll
Die nachstehenden Personen haben an der Gründungsversammlung des ....................................................(Name)
teilgenommen und bestätigen mit Ihrer Unterschrift die Richtigkeit des Protokolls:

................................................................................................................................................................................
Name/Vorname/PLZ/Ort/Straße/Hausnummer/Unterschrift

Hinweis:
Die Satzung des nichtrechtsfähigen Vereins braucht zivilrechtlich gesehen nicht abgefaßt werden. Gleichwohl sollte diese aus Gründen der Rechtssicherheit stets schriftlich zur Verfügung stehen.
Wenn ein nichteingetragener Verein derzeit die Eintragung nicht erstrebt, sollte er sich an folgender Satzung orientieren:
usw. usw.

Klingt doch schon mal ziemlich offiziell.

Also, wir möchten so schnell wie möglich, die erste kostituierende Sitzung in Gaststätte xy abhalten, deshalb bitte ich euch hier kurz als Kommentar kundzutun wer dabei ist.
Dieter sagt es is egal wo sich der Werder Fan für diesen Fanclub befindet wenn er Mitglied werden will. Der Vorstand jedoch mit mind. 5 Mitgliedern sollte sich allerdings hier in Shanghai befinden.

Je nach dem wer dabei is, machen wir dann am Samstag gegen 15.30 Uhr MESZ eine skype Gründungssitzung aus Kneipe xy.

Groetjes steve

und ein dreifaches:

Lebenslang! - Grün-weiß!

Lebenslang! - Grün-weiß!

Lebenslang! - Grün-weiß!

1Sep/090

Wolldecke; die,

Seit nunmehr 4 Tagen hat jemand, nämlich der Chu Shu, die nasse, warme Wolldecke weggezogen und anstatt, ein sozusagen leichtes Sommerkleid angereicht. Wir haben jetzt angenehme 28° C und es regnet nicht mehr so oft und auch nicht mehr so heftig.

Der chu shu ist übrigens (Klugscheisser aller Länder vergiftet euch!), das Ende des 14ten von 24 Solar Terms . Das geht hier nach dem chinesischen Mondkalender und der besagt, daß Ende des Sommers (so wie er hier bekannt ist 😯 ).

So, wir sind jetzt also im Herbst!

Wow, Alter! Gegenüber gibt´s Feuerwerk, Kanonenschläge, - Rauch steigt auf!

Aha, (der Mann der steht am Fenster - der Mann der steht am Fenster) eine, - sieht aus wie ne Hochzeitsgesellschaft wird von zwei Reisebussen zum,- vielleicht Futtern, abgeholt und die Männer veranstalten jetzt noch ein bißchen Abschiedsgeballer!

Prima so gegen 13.00 Uhr Ortszeit! Knallt ganz schön! Oho und da seh ich noch mehr das knallt, - Kartonweise Schnaps und Bier wird in die Busse verladen, jaja, das Aufnehmen von Proviant sollte niemals vernachlässigt werden...

Also: http://en.wikipedia.org/wiki/Solar_term